Go to Top

Förderprogramm «Urbane Wassersysteme»

Professur «Urbane Wassersysteme»

Prof. Dr. Max Maurer

DeckelDie im aktuellen Förderprogramm laufende Professur für «Systeme in der Siedlungswasserwirtschaft» befasst sich mit technischen Möglichkeiten und Methoden, um Siedlungswasserinfrastrukturen in eine nachhaltige Zukunft zu führen. Ihre Hauptgebiete sind die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung.

Diese Wasserinfrastrukturen gehören auf kommunaler Ebene zu den anlagenintensivsten Dienstleistungen mit hohen langfristig gebundenen Kapitalbeträgen. Alleine die Abwasserentsorgung besitzt in der Schweiz rund 87’000 km Abwasserkanäle, 759 grosse Kläranlagen, 3500 Kleinkläranlagen und ca. 30’000 Vorbehandlungsanlagen mit einem Wiederbeschaffungswert von insgesamt rund 120 Milliarden Franken.

Schacht
Den ersten Forschungsschwerpunkt der Professur bilden die wissenschaftlichen Grundlagen für das nachhaltige Management dieser Strukturen. Typische Forschungsprojekte sind «Langfristige Planung nachhaltiger Wasserinfrastrukturen (SWIP)» oder «Die Kosten der Unsicherheit».

Der zweite Schwerpunkt konzentriert sich auf die Potenzialabschätzung neuer alternativer Möglichkeiten mit Wasser im Siedlungsraum umzugehen. Dabei stehen dezentrale Systeme im Vordergrund. Diese benötigen weniger aufwendige und investitionsintensive Leitungsnetze. Diese Fragestellung ist von globaler Bedeutung. Typische Forschungsprojekte in diesem Bereich sind: «Sustainable Network Infrastructure Planning (SNIP)» und «Generation and Assessment of Sanitation Systems for Strategic Planning (GRASP)»

Die Professur arbeitet sehr eng mit der Eawag, dem schweizerischen Wasserforschungsinstitut, zusammen und engagiert sich in der Ausbildung der Umweltingenieure. Als Vizepräsident des Verbandes für Gewässer- und Abwasserfachleute (VSA) versteht sich Prof. Max Maurer als Bindeglied zwischen Forschung und Praxis.